News

Herzlich Willkommen Frau FTÄ Dr. Elisabeth Huber
Herzlich Willkommen Frau FTÄ Dr. Elisabeth Huber 150 150Sven Jan Arndt
Dr.med.vet. Elisabeth Huber

Wir freuen uns ganz besonders, Frau Fachtierärztin Dr.med.vet. Elisabeth Huber in unserem Team in Renchen begrüssen zu können. Frau Oberärztin Dr.Huber ergänzt unser Team dort vor allem im chirurgischen Bereich und wird diesen wesentlich ausbauen. Frau Dr.Huber kommt vom Kollegen Dr.Grommelt aus Kehl-Kork und war davor u.a. in der Tierklinik Hanauerland / Kehl tätig. Wenn Ihr mehr über die neue chirurgische Leistungspalette wissen wollt, findet Ihr hier weitere Infos: https://tierarzt-renchen.de/chirurgie/

Weiterbildungsermächtigung zum Fachtierarzt für Klein- und Heimtiere
Weiterbildungsermächtigung zum Fachtierarzt für Klein- und Heimtiere 150 150Sven Jan Arndt
Weiterbildungsermächtigung zum FTA

doc4pets freut sich, dass sein Kleintierzentrum Arndt in Karlsruhe-Durlach nunmehr auch die Weiterbildungsermächtigung zum Fachtierarzt für Klein- und Heimtiere unter der Leitung von Frau FTA Doreen Succow erhalten hat.

Damit ist es möglich, jungen Kolleginnen und Kollegen nunmehr auch eine weitere Perspektive der fachlichen Qualifikation in unserer Gruppe bieten zu können. Weitere Schritte im Rahmen unserer doc4pets academy sind geplant und folgen zeitnah.

Herzlich Willkommen Fachtierärztin Doreen Succow
Herzlich Willkommen Fachtierärztin Doreen Succow 150 150Sven Jan Arndt

Frau Doreen Succow konnten wir für unsere Gruppe gewinnen als Leiterin Fortbildung / Best Practice.

Was bedeutet dies? Dies bedeutet, dass die doc4pets Gruppe exklusiv zur Fortbildung unserer Tierärzte eine eigene Beauftragte hat, die regelmäßig Fortbildungen durchführt, Best Practices dokumentiert und für alle Praxen festlegt.

FTA Doreen Succow

Mehr zur beeindruckenden, internationalen Vita von Frau Succow findet Ihr hier.

Somit ist für den Patientenbesitzer gewährleistet, dass an jedem unserer Standorte die gleich hohe und gewohnt gute Qualität der Behandlungen zur Verfügung steht.

Für die Tierärzte bedeutet dies, dass sie gezielt und strukturiert regelmäßige Fortbildungen Inhouse im Rahmen unserer doc4pets academy erhalten. So werden Programme für Anfangsassistenten entwickelt, aber auch individuelle Fortbildungen für unsere Oberärzte. Frau Succow wird dabei von einem Team externer Dozenten und unserer Inhouseexpertise unterstützt. Hier kommen demnächst dann noch weitere spannende News.

Heute gab Frau Succow ihren zweiten Vortrag – diesmal zum Thema Abdomen:

doc4pets academy – Abdomen
50 Mitarbeiter – wir haben sie überschritten
50 Mitarbeiter – wir haben sie überschritten 1024 653Sven Jan Arndt

Als ich meine heutige Frau vor 17 Jahren in Berlin kennengelernt habe, war sie noch eine Tiermedizinstudentin in Leipzig. Aber schon damals hatte sie große Pläne – eine Tierklinik sollte es sein. Eine Tierklinik ist es nun (noch 😉 ) nicht gerade geworden, aber ein Kleintierzentrum und vier weitere feine Kleintierpraxen im Nordbadischen.

52 MitarbeiterInnen

Vor knapp acht Jahren übernahm Susanne Arndt zwei Tierarztpraxen in Karlsbad. Sie hatte vier Angestellte – davon eine Assistenztierärztin, eine Azubine und zwei Helferinnen. Heute beschäftigt unsere Gruppe 52 MitarbeiterInnen an den fünf Standorten Karlsruhe-Durlach, Tierärzte in Karlsbad-Ittersbach & Langensteinbach, Tierarzt Renchen unter der Leitung von Simone Schüssler und neu Tierarzt Malsch unter der Leitung von Anna Daum.

Diese – für Kleintierärzte – beeindruckende Zahl konnten wir nur erreichen, weil wir immer ein klasse Team hatten, tolle Tierärztinnen und Tierärzte, ganz tolle Tierarzthelferinnen und mittlerweile viele fleißige Aushilfen.

Und nicht zuletzt haben wir ganz tolle und liebe Kunden, für die wir immer gern da sind und möglichst noch lange da sein wollen.

Liebe Susanne – Du kannst stolz sein, auf das, was Du hier aufgebaut hast. Ich liebe Dich – Dein Mann!

Bildnachweis: rclassenlayouts

Mehrwertsteuersenkung
Wir werden preiswerter ab 01.07.2020
Wir werden preiswerter ab 01.07.2020 1024 724Sven Jan Arndt

Liebe Tierfreunde,
ich weiß nicht, ob es Ihnen schon mal aufgefallen ist – beim Tierarzt zahlen Sie Umsatzsteuer. Im Gegensatz zu Humanmedizinern, sind wir Tierärzte umsatzsteuerpflichtig. Was bedeutet dies für Sie? Im Prinzip nichts, außer, dass Sie als Verbraucher die Vorsteuer nicht ziehen können und somit unsere Preise für Sie mit Mehrwertsteuer belastet sind. Das sind i.d.R. 19% auf unsere Leistungen und 7% bei Futter & Medikamenten etc.

Jetzt die gute Nachricht:
Die Bundesregierung hat ja zum 01.07.2020 eine Umsatzsteuerabsenkung beschlossen. Wir geben Ihnen diese selbstverständlich 1:1 weiter. Das bedeutet, dass ab heute Dienstleistungen bei uns 3% preiswerter sind und Medikamente & Futter etc. 2%.

Wir werden preiswerter
Photo by McGoo84 from FreeImages
Der digitale Tierarzt
Der digitale Tierarzt 580 720Sven Jan Arndt

Seit neuestem wird eine „neue Sau durch das Dorf getrieben“ – der digitale Tierarzt. Sie nennen sich Dr.Sam, Pfotendoctor.de etc.

Was soll man davon halten?

Zunächst einmal hier einige Ausschnitte der Versprechungen dieser Plattformen:

online Tierarzt / digitaler Tierarzt
Dr.Sam verspricht hier einiges. Die ersten vier Punkte leuchten uns auch unmittelbar ein und sind sicherlich korrekt.

Aber was ist mit Punkt 5? Sofortige Gewissheit!

Gewissheit worüber?

  • dass mein Tier krank ist oder nicht?
  • dass ich vielleicht doch mal zu einem niedergelassenen Tierarzt mit meinem Tier fahren sollte?
  • dass ich jetzt eine Gebühr bezahle für eine vage Auskunft?

Pfotendoctor.de – Dein digitaler Tierarzt geht noch weiter:

  • „Unsere Tierärzte können sofort einschätzen, wie deinem Haustier optimal geholfen werden kann.“
  • „Die Gebühren richten sich nach der offiziellen Gebührenordnung für Tierärzte. Die Höhe entspricht damit jedem gewöhnlichen Besuch in einer Tierarztpraxis.“

Um diese Aussagen ein wenig einschätzen zu können, hier mal unsere Erfahrung aus dem täglichen Betrieb von vier Kleintierpraxen mit weit über 40 Tsd. Fällen im Jahr:

  • ein krankes Tier kann nur sehr bedingt, bis garnicht via Telefon oder Videochat qualifiziert untersucht werden – primär bedarf es der physischen Inaugenscheinnahme eines Tieres, des Abtastens, des Fiebermessens, des Kontrollierens der Vitalfunktionen, ggf. des Riechens etc.
  • dann folgen auch schon oft weitere diagnostische Maßnahmen wie Röntgen, Ultraschall, CT, MRT und Blutbild
  • erst diese Maßnahmen erlauben i.d.R. eine kompetente Diagnose und damit verbunden eine entsprechende Therapie

Vor diesem Hintergrund stellen sich uns folgende Fragen zum digitalen Tierarzt:

  • wie kann er Fieber messen oder die Vitalfunktionen untersuchen (Abhören bspw. einer Katze bei Lungenembolie etc.)?
  • wie kann er feststellen, ob ein Bein nur verstaucht ist oder gar gebrochen?
  • selbst wenn er sich waghalsiger Weise zu einer Ferndiagnose hinreißen lassen sollte, was ihm eigentlich sein Berufsethos verbietet, wie geht es dann weiter?
  • Wie kann er ein Schmerzmittel oder ein Medikament verabreichen?
  • Wie stellt er Rezepte aus?
  • Wie verbindet er eine Wunde?
  • Wie näht er einen Biss?

Man könnte diese Beispiele beliebig weiter spinnen. Der tatsächliche Nutzen eines solchen digitalen Tierarztes erscheint also sehr begrenzt:

Der digitale Tierarzt kann, wenn er seine Ausbildung und seinen Berufsethos Ernst nimmt, im Zweifel auch nur immer anraten einen niedergelassenen Tierarzt aufzusuchen oder eine entsprechende Tierklinik zu finden.

Dann stellt sich in der Tat die Frage – wo liegt der Vorteil des digitalen Tierarztes?

  • in der Tat haben wir gerade im Notdienst viele Anrufe, die eigentlich garnicht mit Ihrem Tier kommen wollen, sondern eine fernmündliche „Absolution“ wünschen, dass alles nur halb so schlimm sei und man erst am nächsten Tag zum Tierarzt gehen müsse – diesen Tierbesitzern kann in der Tat ein solcher digitaler Tierarzt helfen – ein Placebo, was dem Patientenbesitzer nutzt, dem Tier aber im Zweifel Leid nicht erspart
  • wenn der digitale Tierarzt seinen Beruf Ernst nimmt, so muss er fairerweise vermutlich, wie bei unseren Telefonaten, mindestens jeden zweiten Patientenbesitzer zum niedergelassenen Tierarzt schicken, weil nur so das Leid eines Tieres gelindert werden kann
  • Letzteres kostet aber bei Ihrem Tierarzt des Vertrauens und falls dieser mal nicht erreichbar sein sollte, bei der örtlichen Tierklinik oder dem örtlichen tierärztlichen Notdienst als telefonische Auskunft nichts! Das ist tägliches Brot und Service eines jeden guten Tierarztes.
  • Auch gibt es bundesweit Tierkliniken und Notdienstsprechstunden, die 24h erreichbar sind. Also fällt auch dieser angebliche Vorteil eines digitalen Tierarztes weg.

Viel spannender ist auch noch der Punkt – keine der beiden genannten Plattformen wird von Tierärzten betrieben – hier das Impressum von Dr.Sam:

Die beiden Geschäftsführer sind Ökonomen und keine Tierärzte. Auch ist der im Handelsregister hinterlegte Gesellschaftszweck eher schwammig angelegt und bedarf eigentlich mal der Überprüfung der entsprechenden Landestierärztekammer:

Noch spannender wird die Sache beim Anbieter „Dein digitaler Tierarzt“ – Pfotendoctor.de:

digitaler Tierarzt - pfotendoctor.de

„Die Entwicklung, Erstellung, Vermarktung und Vertrieb von Telematik-Software.“ Also wo hier der Bezug zur Tiermedizin ist, bleibt uns verborgen.

Vor diesem Hintergrund ist es noch interessanter, wieso eine solche Plattform nach GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) abrechnet (nach eigener Aussage siehe oben)? Hier scheinen unsere Tierärztekammern ein wenig zu schlafen, die Kammern, die mancherorts doch so gern noch die Größe des Praxisschildes bestimmen würden. Eigentlich darf nur jemand nach GOT abrechnen, der approbierter Tierarzt ist, oder haben wir da was falsch verstanden?

Auch finden wir keinen der bei Pfotendoctor.de genannten Tierärzte als freie oder angestellte Tierärzte im Internet!? Auch gibt es den Begriff: „Tierarzt, Fachbereich Augenheilkunde“ so offiziell nicht. Soll dies evtl. eine nicht vorhandene Zusatzbezeichnung oder Fachtierarztausbildung darstellen?

Unser Fazit zum digitalen Tierarzt:

  • Der Nutzen von digitalen Tierärzten erscheint uns sehr beschränkt – das was sie leisten können, bekommen sie kostenlos auch am Notdiensttelefon oder in jeder Tierklinik als Auskunft kostenlos.
  • Die offiziellen Betreiber dieser hier vorgestellten Plattformen kommen nicht aus der Tiermedizin und geben dies auch nicht in ihrem Gesellschaftszweck vor
  • Bleibt also die Frage – ist der Begriff „digitaler Tierarzt“ / „online Tierarzt“ eine ungeschützte Berufsbezeichnung?
  • Darf jeder mit einer solchen Plattform nach der GOT abrechnen?
  • Wann überprüfen mal die Bundestierärztekammer oder Landestierärztekammern dieses offenbar ungeregelte Treiben?

Nachtrag:

Mittlerweile machen sich auch die ersten ausländischen Anbieter (außerhalb Europas – aus der Schweiz) auf den Weg den deutschen Markt zu beackern – folgende Werbung von pet-care.ch haben wir heute gesehen:

Hier stellt sich besonders die Frage, ob und wieweit ein außereuropäisches Unternehmen in der EU Dienstleistungen im Bereich der Veterinärmedizin / online Tierarzt anbieten darf, unterliegen diese doch komplett anderen Zulassungskriterien als die deutschen Kollegen. Hinter diesem konkreten Fall steht ein Schweizer Großkonzern – die Migros Gruppe, die für alles bekannt ist, aber wenig bis garnicht für Tiermedizin.

Herzlich Willkommen Frau Dr.med.vet. Silke Kühne bei doc4pets Renchen
Herzlich Willkommen Frau Dr.med.vet. Silke Kühne bei doc4pets Renchen 150 150Sven Jan Arndt

Wir freuen uns sehr mit Frau Dr. Kühne eine erfahrene Kleintierspezialistin für unser Team in Renchen gewonnen zu haben.

Frau Dr. Kühne ist in der Region keine Unbekannte. Bevor sie jahrelang bei Frau Dr. Schwing in Friesenheim tätig war, praktizierte Sie in der Praxis von Frau Elke Welberts in Lahr.

Mit Frau Dr. Kühne haben wir nun drei sehr erfahrene und hoch motivierte Tierärzte in Renchen, die sowohl als guter Haustierarzt mit umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten bis hin zu komplizierteren Operationen für Sie in der Region Offenburg, Achern, Bühl und Baden-Baden gern zur Verfügung stehen.

Mehr Infos finden Sie auf unserer Website von Renchen.

 

doc4pets launcht Mein.pet
doc4pets launcht Mein.pet 1024 603Sven Jan Arndt

„Als Tierärzte erleben wir es immer wieder, dass Patientenbesitzer im Notfall mit Ihrem Tier zu uns kommen und in der Aufregung sämtliche Unterlagen über das Tier vergessen haben. Dies ist menschlich verständlich. Nur ist es bei chronisch kranken Tieren oft schwierig in dieser Situation die Vorbehandlung oder Medikation zu erfahren. Dieses Problem wollten und wollen wir mit Mein.pet – der digitalen Tierkrankenakte u.a. lösen.“ so Tierärztin Susanne Arndt.

Mein.pet ist eine digitale Patientenakte primär für Hunde und Katzen. Mittels der Mikrochip ID des Tieres und des bei Tasso hinterlegten Rufnamens kann jeder Tierarzt im Notfall – auch bei Fundtieren – die Vorbehandlung, bestehende Krankheiten und die aktuelle Medikation ermitteln. Dies kann Leben retten.

Für den Tierbesitzer hat die digitale Tierkrankenakte den Vorteil, dass er alle Unterlagen über sein Tier an einem Ort hat und jederzeit auch mobil auf diese zugreifen kann. Damit kann er sich bequem Zweitmeinungen einholen oder aber Überweisungen zu Fachtierärzten oder Tierkliniken werden damit erleichtert und beschleunigt.

„Was sich im Humanbereich bereits hervorragend bewährt hat, ist unseres Erachtens auch eine sinnvolle Ergänzung in der Tiermedizin“ sagt Sven Jan Arndt, Geschäftsführer von doc4pets.

Da wir an die Sinnhaftigkeit/Notwendigkeit einer solchen digitalen Tierkrankenakte, wie sie Mein.pet darstellt, glauben, stellen wir diese sowohl Tierbesitzern als auch Tierärzten kostenlos zur Verfügung.

Mein.pet wird von der doc4pets GmbH aus Karlsbad betrieben und unterliegt den strengen Datenschutzbestimmungen Deutschlands. Deswegen werden auch prinzipiell keine personenbezogenen Daten bei der Registrierung abgefragt – es wird lediglich eine Emailadresse zur Freischaltung benötigt. Die weitere Anonymität der nur im eingeloggten Zustand zugänglichen, individuellen Patientenakte hat dann der Patientenbesitzer / Tierbesitzer selbst unter Kontrolle, indem er bspw. Laborergebnisse, Befunde etc. an den entsprechenden Stellen schwärzt. Aber auch ohne diese Maßnahme sind die Daten sicher, da die gesamte Seite SSL verschlüsselt ist.

Mein.pet bietet explizit keine tiermedizinischen Leistungen an – es dient lediglich der zentralen Verwaltung von Daten von Patientenbesitzern!

Über die doc4pets GmbH:
doc4pets betreibt mehrere inhabergeführte Kleintierpraxen Südwesten Deutschlands. Wir sind unabhängig von Investoren oder Ketten und freuen uns, mit Herz & Verstand Tiermedizin auf hohem Niveau zu umfangreichen Notfallzeiten anbieten zu können. Sie finden unsere Kleintierpaxen momentan in:

doc4pets auf der Deutschen Vet in Köln 2019
doc4pets auf der Deutschen Vet in Köln 2019 372 104Sven Jan Arndt

Wir hatten heute Gelegenheit, zum Thema Tierarztmarketing einen kleinen Vortrag im Business Theater der Deutschen Vet halten zu dürfen.

Wir danken für die zahlreiche Teilnahme und hoffen, wir konnten Ihnen ein wenig Anregung für noch besseres und spannendes Marketing Ihrer Praxis geben zu können.

Vielleicht sehen wir den ein oder anderen auch auf der London Vet im Herbst.

Wer den Vortrag in voller Länge als Datei haben möchte, der maile gern an s.arndt@doc4pets.gmbh

Welcome an Bord Frau Oberärztin Catherine Grötz, GPCert Oncology
Welcome an Bord Frau Oberärztin Catherine Grötz, GPCert Oncology 150 150Sven Jan Arndt

Mit Frau Grötz konnten wir für unser Kleintierzentrum in Karlsruhe-Durlach eine ausgesprochene Expertin in Sachen Onkologie und Bildgebende Diagnostik gewinnen.

Frau Grötz kann in ihren jungen Jahren schon auf einen beeindruckenden Lebenslauf verweisen:

  • 2 Jahre Assistenztierärztin Tierarztpraxis Dr. Susanne Drögemüller, Ditterke – Gehrden im Bereich Pferd und Kleintiere
  • 5 Jahre Tierärztin Kleintierzentrum Speyer – Schwerpunkt: Onkologie, Zytologie, Weichteilchirurgie

Weiterbildungen:

  • ESVPS Ultraschall Viernheim (kurz vor Abschluss)
  • ESVPS Onkologie Frankfurt – abgeschlossen als GPCert Oncology
  • Fortbildungen in Hautzytologie

Wir freuen uns, Sie im Team begrüßen zu dürfen und wünschen Ihr alles Gute und viel Spaß mit unseren lieben Patienten!

Mehr finden Sie auf Ihrer Seite bei uns.