Anicura schließt sich Mars Petcare an

Anicura schließt sich Mars Petcare an 150 150 Sven Jan Arndt

Was sich so harmlos liest, hat doch immense Bedeutung für unsere Branche. Tarnten sich die schwedischen Finanzinvestoren noch als Langfristinvestoren mit dem Willen nur Gutes für die Haustiere tun zu wollen, fällt nun endgültig die Maske. Nach nicht einmal 8 Jahren im Markt haben die Finanzinvestoren an die Mars Gruppe, neben Nestle einem der größten Konzerne in der Lebensmittel- und Heimtierbranche, verkauft.

Zu Mars Petcare aus Ihrer eigenen Pressemitteilung:

„…Dazu gehören PEDIGREE® , WHISKAS® , ROYAL CANIN® ,NUTRO™, GREENIES™, SHEBA® , CESAR® ,IAMS™ und EUKANUBA™ sowie dasWALTHAM Centre for Pet Nutrition, das seit mehr als 50 Jahren die wissenschaftliche Forschung zur Ernährung und Gesundheit von Heimtieren vorantreibt. Mars Petcare ist zudem der weltweit größte Dienstleister für Veterinärmedizin mit einem Netzwerk von mehr als 2.000 Tierkliniken, zu dem u.a. BANFIELD™, BLUEPEARL™, PET PARTNERS™ und VCA™ zählen. …“

Eine Tendenz zu Monopolisierung eines ganzen Marktes erscheint ja eindeutig, wenn man sich diese Liste anschaut.

Der komplette deutsche Pressetext ist hier zu finden: 180611-anicura-schliesst-sich-mars-petcare-an

Was bedeutet dies für die Branche der Tierärzte?

Zunächst einmal wird der Wind, der bisher bei Anicura herrschte, vermutlich sich noch mehr versteifen und noch mehr Richtung Profit und Renditeoptimierung getrimmt werden. Ein Mars hat hohe Renditeziele und ist in der Vergangenheit schon durch das ein oder andere Skandälchen aufgefallen (Skandal um Plastikeilchen im Schokoriegel etc.).

Zum anderen sollten sich verkaufswillige Tierärzte künftig besser überlegen, an wen sie verkaufen. Denn die anderen Kollegen am Markt wie Evidensia etc. sind ebenfalls profitorientierte Finanzinvestoren. Dass diese langfristig ebenfalls einen Exit vor Augen haben, scheint selbstverständlich.

Wer also künftig weiterhin seriös seine Dienstleistungen, frei vom Druck durch Umsatzziele oder Renditeerwartungen externer Finanzinvestoren erbringen möchte, der sollte sich u.E. genau überlegen, ob die gepriesenen Vorteile nicht anders zu erreichen sind und die Nachteile gar überwiegen.

 

    • Veröffentlicht In:
    • News